Rezension zu Schneezauber: Das Heartbreaker Syndrom

Rezension zu Schneezauber: Das Heartbreaker Syndrom

November 13, 2019 0 Von Lisaa

Preis: 9,99 / 0,99
Länge: 242
Erschienen: 22. September 2019

Zum Autor:

Hannah Siebern ist 1986 geboren und hat die meiste Zeit ihres Lebens im schönen Münsterland verbracht. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 12. Zugegeben. Das Buch war bloß 60 Seiten lang und wurde nur von ihren Freundinnen gelesen, aber früh übt sich. Eigentlich wusste sie damals schon, dass sie gerne Autorin werden wollte, aber das erschien ihrem Umfeld ungefähr so abwegig, als hätte sie vorgeschlagen Popstar oder Schauspielerin zu werden. Also studierte sie erst einmal Pädagogik.

Ihr erstes richtiges Buch schrieb sie dann während des Studiums im Alter von 23. Veröffentlicht wurde es aber erst 2011. Inzwischen sind noch viele weitere dazu gekommen. Liebe, Fantasy, Erotik … Hannah schreibt, wonach immer ihr gerade ist. Denn sie ist der Meinung, dass das Schreiben in erster Linie Spaß machen sollte, auch wenn sie inzwischen davon lebt. Denn wenn man nicht mit dem Herzen dabei ist, spüren die Leser das sofort.
„Die Menschen mitzunehmen in die Welten, die sonst nur in meinem Kopf existieren und ihnen Dinge zu zeigen, die nur in meiner Fantasie möglich sind. Das ist für mich die wahre Erfüllung meines Traumes Autorin zu sein.“

Zum Inhalt:

Ein modernes Wintermärchen

Nancy liebt ihren Job als Sekretärin in einer Kanzlei. Eigentlich. Denn kurz vor Weihnachten erwartet sie eine böse Überraschung. Ihr neuer Vorgesetzter ist ausgerechnet Matthew Armstrong – der Vater ihres zwölfjährigen Sohnes und ein Herzensbrecher ohnegleichen. Kein Mann hat sie je so verletzt wie er, und jahrelang hat er sich kaum blicken lassen. Doch nun will er auf einmal eine Beziehung zu seinem Sohn aufbauen.
Warum jetzt? Und wieso fehlen ihm beim Flirten mit anderen Frauen plötzlich die Worte? Nur bei Nancy schafft er es noch, seinen Charme spielen zu lassen und bringt ihre Gefühlswelt damit ganz schön durcheinander. Besonders, weil ihr gutaussehender Nachbar sie endlich um ein Date gebeten hat …

Der Roman ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Wer Romane allerdings gerne in der richtigen Reihenfolge liest, sollte zuerst Küss den Schneemann und Blinddate zum Verlieben lesen.

1. Schneezauber – Küss den Schneemann
2. Schneezauber – Blind-Date zum Verlieben
3. Schneezauber – Das Heartbreaker-Syndrom

Meine Meinung:

Cover:

Wunderschön und passend zur kalten Jahreszeit. Der Klappentext informiert über das Wesentliche und macht Lust auf die Story 🙂 Der Titel klingt wunderschön nach Winter, macht aber mit seinem zweiten Part auch richtig neugierig.. Heartbreaker Syndrom, da will man gleich mehr erfahren..

Schreibstil:

Absolut flüssig und fesselnd geschrieben. Man rutscht schnell in die Geschichte und kann sie herrlich entspannend lesen. Die Charaktere sind mit viel Herzblut und Liebe zum Detail gezeichnet und machen immer neugieriger auf mehr.. Man war direkt in der Geschichte drin, erlebte herzhafte und amüsante Momente und konnte den Rest um sich herum einfach mal ignorieren. Alt Bekannte traf ich hier nicht wieder, da mir die Vorgänger fehlen, was aber nicht so dramatisch ist, denn man lernt auch Nebencharaktere schnell kennen. Die beiden Hauptprotas Nancy und Matthew haben mich mit ihrer Weihnachtsliebesgeschichte absolut begeistert, auch Wunder oder Wünsche können doch in Erfüllung gehen und wenn nicht Weihnachten wann dann 🙂

Charaktere/
Story:

Viel möchte ich gar nicht verraten, ansonsten nehme ich euch zu viel vorweg und das Wesentliche erfahrt ihr ja im Klappentext. Wie viel zu oft, ist auch Nancy seit Jahren Alleinerziehende und arbeitet in einer Kanzlei um sich und ihrem Sohn ihr Leben zu finanzieren. Matthew, der Vater und ihre Liebe damals (oder villt auch noch heute?!) hat sich vor Jahren aus dem Staub gemacht, ist lieber anderen Frauen nach gelaufen und hat sich nicht für seinen Nachwuchs interessiert, ausgerechnet jetzt kurz vor Weihnachten steht er wieder auf der Matte…. er will nicht nur den Kontakt zu seinem Sohn, sondern entdeckt auch seine Gefühle für Nancy zurück, doch da wäre noch der Nachbar, der ebenfalls an Nancy interessiert zu sein scheint.. kommt er zu spät???

Fazit:

Die beiden Vorbände kannte ich nicht, was aber auch nicht ganz so schlimm ist. Klar, die richtige Reihenfolge wäre besser, aber dieser kann unabhängig gelesen werden, die anderen werde ich dann demnächst noch nachholen. Ein wunderschönes Buch, ein tolles Weihnachtsmärchen, wieder ideal zum Träumen, mit einem heißen Kakao, Kuscheldecke und schöner Atmosphäre vergießt man im Nu alles um einen drumherum und merkt gar nicht, wie sehr die Geschichte samt ihrer sympathischen und mit viel Liebe erschaffenen Protas uns in den Bann nehmen. Ich hatte wunderbare Stunden und kann es euch ans Herz legen, amüsante, Herz erwärmende und winterliche Momente voller Gefühl, sehr schön ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an die Autorin für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.