Rezension zu Reaper. Death Skulls 2

Reaper. Death Skulls 2 (The Rocker Club) von [Muschiol, Bärbel]

Preis: 3,99 Euro
Länge: 89 Seiten
Erschienen: 10. Mai 2018

Zum Autor:

Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im tiefsten Bayern.
Die Autorin ist bekannt für sehr erotische eBooks mit Stil und Story; Ihre beliebten Romane haben einen festen Platz in den Erotik Bestsellerlisten.
Bärbel Muschiols Schreibstil ist sehr facettenreich und begeistert den Leser immer aufs Neue.
Im Klarant Verlag sind von der Autorin unterschiedliche Werke erschienen, wie der beliebte „Rockerclub“ Roman und auch die Bestseller-Trilogien „Keep calm and spank me“ und „Château de Rouge“.
Diese sind als Taschenbuch und eBook erhältlich.

Besuchen Sie Bärbel Muschiol auf ihrer Facebook Seite, dort bekommt ihr viele Informationen und die genauen Daten der Neuerscheinungen: https://www.facebook.com/pages/Muschiol-B%C3%A4rbel/778439288848638 Zusätzlich gibt es in regelmäßigen Abständen tolle Gewinnspiele!

Zum Inhalt:

Die rothaarige Kitty ist eine Naturgewalt, die perfekte Kombination von süßem Mädchen und sexy Frau – und Flame, der harte Rocker, erlaubt zum ersten Mal in seinem Leben einem anderen Menschen, einen Blick in sein tiefstes Inneres zu werfen – die Schutzmauer, die er vor Jahren um sein Herz errichtet hat, zerbröckelt. Obwohl sie den faszinierenden Biker erst seit wenigen Tagen kennt, hat Kitty grenzenloses Vertrauen zu ihm, er ist ihr Rettungsanker, der sie davor beschützt, in all dem Chaos, aus dem ihr Leben zurzeit besteht, zu kentern. Und sie hat seine Hilfe bitter nötig, denn ihre Freundin ist immer noch verschwunden und der Baulöwe sitzt ihr im Nacken. Systematisch macht sich Flame auf die Suche nach Alex, fordert Verstärkung bei den Reapers an und sucht einen Weg, Kittys Probleme aus dem Weg zu räumen. Da überschlagen sich die Ereignisse und es wird blutig: Tyler taucht wieder auf, will Kitty Gewalt antun und sie ist ganz allein…

Lasst Euch mit der Serie “Reaper. Death Skulls” von Bärbel Muschiol in die dunkle & gefährliche Motorcycle-Club Welt entführen:
PART 1: Reaper. Death Skulls 1.
PART 2: Reaper. Death Skulls 2.
PART 3: Reaper. Death Skulls 3. Neu!
PART 4: Reaper. Death Skulls 4. Ab 02.Juni

(Quelle Amazon)

Meine Meinung:

Cover:

Auch das zweite Cover ist wieder wunderschön gewählt, es passt perfekt zu Teil 1 und behält damit seine Zugehörigkeit. Der Klappentext verspricht einen packenden, zweiten Teil.

Schreibstil:

Wir starten diesmal aus der Perspektive von Kittys Freundin und Kollegin Alex, die ja verschwunden zu sein scheint. Dies gibt uns einen packenden Start ehe es wieder abwechselnd aus Kittys und Flames Sicht geschrieben ist.

Der zweite Teil wird noch spannender, dramatischer, leidenschaftlicher und beinhaltet alles, was man sich wünscht. Schön ist es, dass nun der MC wieder mehr zu Tage kommt und zwei der Rocker nun Flame nachreisen. Langweilig wird es für Flame und Kitty gewiss nicht. Es wird mörderisch, erotisch, humorvoll – wie sich die beiden unterhalten und einfach nur spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Nichts für schwache Nerven und definitiv nicht runtergespielt, Rockerromantik gepaart mit Rockeralltag…

Wer das nicht liest, ist selbst Schuld.

Charaktere:

Zu den Charakteren muss ich hier nicht viel sagen, wir kennen beide ja nun schon. Aber in diesem Teil bekommt man nochmal einen genaueren Einblick in Tyler, ihren Ex-Mann, in Alex, die verschwundene Freundin und in ein zwei Clubmitglieder, Baby & Beast.

Alex

Der Bruder von Kitty, Leon, der vor Jahren als Navy Seal bei einem Einsatz starb, war ihre große Liebe, seitdem versucht sie ihn zu vergessen und hat sich nun in unglaubliche Gefahr begeben..

Rock

Vize des Clubs, IT Spezialist, er lebt für den Club und steht voll und ganz hinter Flame, wenn er Hilfe braucht, so sendet er ihm auch Baby und Beast zur Unterstützung, die bitter nötig ist.

Story:

Kitty & Flames Story geht weiter. Man spürt, wie die Anziehungskraft zwischen den beiden immer stärker wird. Flame entwickelt Gefühle, die er so gegenüber einer Frau nie zugelassen hat, dennoch immer geplagt mit dem schlechten Gewissen, dass er Kitty noch nicht die Wahrheit gesagt hat. Dennoch will er diese Frau und das mit seinem Namen auf ihrem Rücken…

„Für viele mag das zu schnell gehen – für mich nicht. Ich beobachte Kitty jetzt seit vielen Jahren, ich kenne diese Frau und ich weiß seit einer Ewigkeit, dass ich sie will.“

Auch Kitty kann sich von dem bösen Rocker nicht losreißen, er scheint der Einzigste zu sein, der ihr beisteht und ihr neue Kraft gibt. Das ist auch bitter nötig, denn ohne Blut zu vergießen geht es nicht mehr weiter und so erschlagen sich die Erlebnisse, gut das Verstärkung naht und Flame anscheinend immer zur richtigen Zeit bei Kitty ist.

„Flame strahlt so eine gewisse Macht, Gefahr und Effizienz aus. Er wirkt so unerschütterlich, als könne ihm nichts auf dieser Welt etwas anhaben. Darum beneide ich ihn. Nur ein völliger Idiot würde sich mit diesem Reaper anlegen.“

Schließlich hat er ja auch das Wappen „Eexpect-No-Mercy“ auf seiner Kutte

Fazit:

Ich bin wieder mega begeistert, ohne Probleme rutschte man wieder in die Geschichte und hat auch erstmals die Lage der Freundin Alex erleben können. Flame & Kitty gehören einfach zusammen. In diesem Teil muss sie ziemlich viel durchmachen und trotzdem ist es erstaunlich wie stark die Kleine ist. Sie lässt sich nicht unterbekommen, sie hält sich verzweifelt lang stark und legt sich unglaublich gerne und dabei euch amüsant mit Flame an.

Die Situation im Buffalo wird unschön und dennoch wirkt alles sehr authentisch, Kitty niedlich und taff wie sie ist, am Rande eine Nervenzusammenbruchs und Flame, der sonst so böse Killer, amüsant überfordert und hoffnungslos verloren – sein Herz gehört der Irin und er wird um sie kämpfen.

Natürlich volle Punktzahl  ♥♥♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.