Rezension zu Eine Liebe in Apulien: Sommerroman

Rezension zu Eine Liebe in Apulien: Sommerroman

August 28, 2018 0 Von Lisaa

Preis: 8,99 / 9,99 Euro
Länge: 352 Seiten
Erschienen: 3, April 2018

Zum Autor:

Sabrina Grementieri wurde in Imola, in der Nähe von Bologna, geboren und hat ein Jahr in Leipzig studiert und in Weimar ihre Magisterarbeit geschrieben. Sie ist Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und schreibt bereits an ihrem nächsten Roman.

Zum Inhalt:

Der silbrige Glanz des Olivenbaumes vor dem alten Haus, der Duft der Bougainvillea, die Hitze des Südens. Gern denkt Viola an die Sommer, die sie in Apulien bei ihrer Großmutter Adele verbracht hat. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Adele ist gestorben. Der zweite Schock für Viola: Sie erbt das heruntergekommene Anwesen. An das Erbe ist jedoch eine Aufgabe geknüpft. Eine Aufgabe, die Violas Leben verändern wird.

Quelle Amazon/ Mira Taschenbuch Verlag 

Meine Meinung:

Cover:

Ein leichtes, erfrischendes und sommerliches Cover, was zum Titel und zum Inhalt sehr passend ist. Die Geschichte lässt uns nach Süditalien reisen und die Düfte, Blumen und Olivenbäume förmlich am eigenen Leib spüren. Träumen vorprogrammiert..

Schreibstil:

Das erste Buch der Autorin, da sie wie ich gelesen habe auf italienisch schreibt. Der  Schreibstil der Übersetzung ist sehr flüssig und gut zu lesen. Ich kam ohne Probleme in die Geschichte hinein und fände es schon schön noch mehr von ihr zu lesen.

Besonders entspannend war der bildliche Schreibstil, man sah die Region und auch das alte Gut direkt vor den inneren Augen und die Liebe zum Detail oder auch zur Landschaft war sehr schön und macht direkt neugierig auf die Region, sodass man am liebsten dorthin fahren würde..

Die Charaktere waren auch authentisch, wenn auch ein kleines bisschen mehr Tiefe oder Details fehlten in einer doch spannenden Liebesgeschichte, wo ich lediglich ein paar mehr Seiten oder eine spätere Rückschau vermisst hab.

Charaktere/ Story:

Eine schöne Liebesgeschichte

Viola tut mir schon ein bisschen leid besonders zu Beginn…gerade läuft es nicht wirklich gut für sie und nun ist auch noch ihre geliebte Großmutter gestorben…

Um für einen kurzen Moment ihre anderen Sorgen zu vergessen, wie dass sie ohne Job ist. ohne Freund und ihre Freundin sich mit ihr selbstständig machen möchte, fährt sie gemeinsam mit ihren Eltern noch einmal zum Gut ihrer Großeltern, was seine besten Jahre schon längst hinter sich hat.

Auch wenn sie ihre Großmutter lange nicht mehr gesehen hatte, hielt sie doch wenigstens den telefonischen Kontakt zu ihr und erfährt nun überrumpelt, dass das alles ihr gehören soll.. das Erbe ihrer Oma gilt ihr.

Doch was soll sie machen, warum hat ihre Großmutter es ausgerechnet ihr aufgetragen, immerhin war sie immer eine sehr weise Frau, galt in gewisser Weise sogar als „Hexe“ im Dorf…

Ein Erbe was mit der Aufgabe des Wiederaufbaus des ehemaligen hübschen Guts eine große Aufgabe ist, die viel Arbeit, Kreativität und auch Liebe bis hin zur Leidenschaft fordert.. kann und will Viola das und was passiert sonst noch so in  Apulien?

Schaut selbst, dann bleibt es spannender 😉

Fazit:

Wie es der Titel bereits sagt, ein absoluter Sommerroman. Die Geschichte lädt euch unter traumhafter Kulisse zum Träumen ein und lässt das Herz erwärmen.

Am Ende wäre noch etwas Luft gewesen, aber auch so konnte ich ein paar Stunden abschalten. ♥♥♥♥