Rezension zu Mein Herz ist eine Insel

Preis: 9,99
Länge: 384 Seiten
Erschienen: 21. Mai 2018

Zum Autor:

Anne Sanders ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Sie lebt in München und war als Journalistin tätig, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, bevor sie sich der Schriftstellerei widmete. Ihr Cornwall-Roman „Sommer in St. Ives“ landete auf Anhieb auf der Spiegel-Bestsellerliste. Unter anderem Namen veröffentlicht die Autorin Bücher für jugendliche Leser.
Foto: Jan Frommel

Mehr unter www.annesanders.de

Zum Inhalt:

Eine kleine Insel an der Westküste Schottlands und ein Geheimnis, das alles verändert …

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Meine Meinung:

Cover:

Ein schönes leichtes, erfrischendes Cover, was direkt gute Laune bereitet. Der Klappentext ist gut formuliert und informiert den Leser ausreichend über das Buch um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Man erwartet nun eine leichte sommerlich erfrischende Lektüre, dem muss man aber etwas nachgehen, denn die Atmosphäre ist nicht direkt leicht und gemütlich..

Schreibstil:

Mein erstes Buch der Autorin und ich kam direkt gut hinein. Sie hat einen flüssigen und lockeren Schreibstil, der die Handlung gut bildlich darstellt . Leider wurde es dann etwas anstrengend zeitweilig, sodass man manchmal das Buch weglegte und erst etwas brauchte um erneut einen Versuch zu wagen, aber mit der Zeit kam ich immer besser rein und lass es dann auch ohne Probleme zu Ende.

Charaktere/
Story:

Viel möchte ich nicht sagen. Es ist nicht alles wunderschön, die Stimmung wirkt bedrückt, da kann auch ein schöner Ort nicht gleich Sonnenstrahl raus machen.

Es ist ein Buch welches man mögen muss. Die Charaktere sind ja meist sympatisch, hier war mir die liebe Isla leider etwas unsympathisch, weil sie manchmal einfach zu viel am meckern und nörgeln war, für meinen Geschmack, obwohl man sie irgendwie verstehen kann, sie kommt zurück nach Hause, nach Bailevar, ihre Familie will sie nicht und eigentlich fühlte sie sich dort auch noch nie wohl, also was soll man erwarten 😀 aber lest selbst

Fazit:

Eine wunderbare Geschichte, die man zu jeder Jahreszeit genießen kann, am Anfang villt etwas schwer und nicht die gewünschte Leichtigkeit, aber nach und nach kam ich doch besser in das Buch hinein. Eine schöne leichte Liebesgeschichte, die nichts besonderes ist, zu Beginn auch etwas viel Leseüberwindung kostet, aber dennoch schöne Lesestunden beschert. Wer hier etwas völlig neues oder außergewöhnliches erwartet ist eher falsch, wer einfach nur entspannen will mit einem Hauch Sommer für daheim, ist aber genau richtig. ♥♥♥♥

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.