Rezension zu A Hundred Good Reasons

Preis: 3,99
Länge:
Erschienen: 4. August 2021

Zum Autor:

Zum Inhalt:

Ein Jahr, nachdem Ben ohne ein Wort der Erklärung verschwunden ist, kommt es zu einem unverhofften Wiedersehen mit Emma, die mittlerweile in die Wohnung ihres Bruders gezogen ist und ihr Studium aufgenommen hat.

Gleichgültig, wie verletzt die junge Frau wegen Bens Verhalten nach jener Nacht, die für sie alles verändert hat, ist, kann sie dennoch nicht leugnen, was sein Wiederauftauchen in ihr auslöst. Die Funken zwischen ihnen sprühen wie am ersten Tag, aber auch diesmal scheint das Schicksal gegen sie zu sein. Doch gegen ihre Gefühle sind beide machtlos und schon bald steht ihre Welt erneut auf dem Kopf.

Bekommt Ben bei Emma eine zweite Chance? Oder reicht möglicherweise ein Grund aus, um alles infrage zu stellen, obwohl einhundert gute Gründe dafür sprechen, ihm zu verzeihen?

Vorkenntnisse aus “A Hundred Bad Reasons” sind notwendig. Die Geschichte ist damit abgeschlossen.

Meine Meinung:

Cover:

Sehr passend zu  Band 1 und auch der Titel perfekt, denn es gibt 100 gute Gründe …

Schreibstil:

Die Geschichte liest man einfach wie im Flug, ein Jahr ist vergangen, wir lernen Emmas neuen Lebensabschnitt kennen, haben erst keinen Kontakt zu Ben und dann treffen sie erneut aufeinander.. Vergangenheit und Gegenwart verbindet sich, Gefühle kommen hoch, Emotionen kochen über und doch schlagen zwei Herzen immer noch unabdingbar füreinander.. doch gibt es eine zweite Chance, sind noch Gefühle da, was hat die Zeit mit beiden gemacht… lest selbst 😉

Charaktere/
Story:

Es geht weiter, ein Jahr ist vergangen, ein Jahr ohne eine Erklärung, nachdem Ben einfach gegangen ist, aber es war ja klar, nur eine Nacht nicht mehr und doch tut es immer noch verdammt weh. Emma fängt einen neuen Abschnitt an, sie zieht zu ihrem Bruder, geht auf die Uni und fängt an, ihren Alltag zu finden, kurze Erinnerungen und doch ein Lichtblick nach Vorne, ein netter junger Mann, Lukas ist sein Name, bis es sie mit aller Wucht zurück wirft, denn da steht er plötzlich wieder vor ihr und nein er ist nicht allein, er hat sie.. wunderschön und auch beim Bund… er scheint glücklich, warum tut es dann noch so weh, es ist doch alles gut, wenn er glücklich ist und doch ist die Anziehung noch da… eine Fortsetzung, die wieder mitten ins Herz trifft, die zeigt, was es heißt mit ganzem Herzen zu lieben, zu leiden und zu fühlen.

Fazit:

Diese Dilogie war so schön, so traurig, so bewegend, so authentisch und so voller Emotionen, das man einfach gefangen war. Man war Emma, man war Ben, man war Teil ihrer Reise, man erlebte jeden Moment, zerbrach mit Emma, litt mit Ben, fühlte mit, wenn Momente des Durcheinanders kamen, wenn das Leben vorwärts ging und im selben Moment das Schicksal beschloss einen zurückzuwerfen, Gefühle an die Oberfläche mit aller Macht zurück zu befördern.. man war dabei als Herzen zerbrachen, als Kopf versus Herz sprach, aber auch als das Herz den Weg zurück fand… ich danke der Autorin, diese Geschichte war besonders. Volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.