Rezension zu Devilish Ashtons: Sawyer (Seattle Rock Reihe 1)

Preis: 4,99
Länge: 339 Seiten
Erschienen: 8. Juli 2022

Zum Autor:

Zum Inhalt:

Sawyer Ashton, attraktiver Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichen Rockband Devilish Ashtons, hat alles, was sich viele junge Männer wünschen. Er lebt seinen Traum und die Frauen umschwärmen ihn wie die Motten das Licht. Aber all der Ruhm und das viele Geld können ihn nicht über die zunehmende Leere hinwegtrösten, die er empfindet, wenn er nachts allein im Bett liegt.
Doch dann rast eines schönen Tages Kelsey Harris auf ihrem Motorrad buchstäblich in sein Leben und stellt es auf den Kopf. Der charismatische Musiker ist sofort fasziniert von der toughen jungen Frau und möchte sie unbedingt kennenlernen. Kelsey hingegen ist skeptisch und unsicher, was Sawyers Motive angeht, erst recht, als sie herausfindet, wer er ist. Sie versucht alles, um ihn abzuschütteln, da sie der festen Meinung ist, mit ihren Problemen nicht in seine Welt zu passen.
Sawyer wäre jedoch kein echter Ashston, ließe er sich so leicht abschütteln. Er hat Feuer gefangen und weiß, was er will: Kelsey.

Jeder Teil der Reihe ist in sich abgeschlossen.

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover gefällt mir gut, im Vordergrund die Gitarre, passend zu unserem ersten Bandmitglied, welches wir hier kennen lernen und im Hintergrund verschleiert die Skyline. Auch der Farbton ist sehr interessant und hat mein Interesse geweckt. Der Klappentext ist wie immer, im Verlag, gut formuliert. Man bekommt einen guten ersten Eindruck, weiß, um wen es hier geht und was uns inhaltlich erwartet, zumindest in welche Richtung und welches Genre.

Schreibstil:

Eine neue Autorin im Verlag, neue Rockstars und letztendlich eine große  neue Familie, die uns da erwartet und letztendlich ist es ja auch wirklich eine Familie, tolle Jungs, die noch viel Spannendes mit sich bringen können und hoffentlich genauso tolle Frauen bekommen werden. Der Auftakt der Ashtons hat mir gut gefallen, konnte mich fesseln.. die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, sie geht auch detailliert auf Umgebung und Co ein, sodass man sich die Szenen sehr bildlich vorstellen kann. Ich persönlich mag das sehr. Auch die Protas sind gut gezeichnet, sie sind auf den ersten Blick villt Klischeehaft, gerade was Sawyer angeht, aber man muss halt tiefer schauen 😉

Charaktere/
Story:

Hier treffen zwei wunderbare Menschen aufeinander. Ich mochte Kelsey sofort, allein dass sie mit einem Bike daher kommt, fand ich super, und Skepsis gegenüber Sawyer und seinem Leben ist jawohl absolut angebracht. Mehr möchte ich gar nicht sagen, lernt die neue Band selbst kennen, freut euch auch schon auf die anderen Bandmitglieder, die große Familie, die voller interessanter und liebenswürdiger junger Männer steckt und freut euch einfach auf eine Geschichte zum Zurücklegen und den Alltag an sich vorbei ziehen zu lassen…

Fazit:

Ich hatte wunderbare Lesestunden und bin schon jetzt ein großer Fan der Autorin. Das Buch war leicht zu lesen und macht Lust auf mehr, mehr von den Jungs von den Devilish Ashtons, daher von mir volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag  für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.