Rezension zu Lost in a Kiss

Rezension zu Lost in a Kiss

Februar 11, 2019 0 Von Lisaa

Preis: 12,99/ 9,99
Länge: 386 Seiten plus Leseprobe einer anderen Story
Erschienen: 1. Oktober 2018

Zum Autor:

Kati Wilde hat englische Literatur studiert und schreibt für ihr Leben gerne romantische Geschichten. Sie wuchs in einer sehr großen Familie auf und hat nun eine eigene kleine Familie, mit der sie in Oregon lebt. „Lost in a Kiss“ ist der erste Roman von ihr, der auf Deutsch erscheint.

Zum Inhalt:

Ein Versprechen. Zwei Herzen. Drei Regeln. Vier Wochen, um sie alle zu brechen.

Im Liebesroman „Lost in a Kiss“ nimmt uns die US-amerikanische Autorin Kati Wilde mit auf einen vierwöchigen Roadtrip durch Oregon und Kalifornien, auf dem die Funken fliegen. Frech, romantisch und leidenschaftlich. 
Als Aspens beste Freundin Bethany sie auf einen vierwöchigen Roadtrip zur Feier ihres College-Abschlusses einlädt, hegt Aspen gemischte Gefühle. Hauptsächlich, weil Bethanys überfürsorglicher Bruder Bram dabei sein wird, mit dem sie immer wieder aneinandergerät und der scheinbar keine allzu hohe Meinung von ihr hat. Aber Aspen ist entschlossen, das Beste aus der Reise zu machen und irgendwie mit Bram zurechtzukommen.
Doch dann springt Bethany in letzter Sekunde ab. Aspen, die als Einzige den Grund dafür kennt, tritt den Roadtrip mit Bram allein an. Als sich Aspens Gefühle für Bram mit der Zeit verändern und alles bisher Unausgesprochene zwischen ihnen ans Licht kommt, riskiert sie nicht nur, ihr Herz zu verlieren …

„‚Lost in a Kiss‘ ist eine moderne, heiße und gleichzeitig zutiefst emotionale Stolz und Vorurteil-Story, die ihr nicht verpassen solltet!“ Kristen Callihan, New York Times-Bestsellerautorin

Quelle Amazon/ Knaur Verlag

Meine Meinung:

Cover:

Ein sehr schönes und vor allem auch von den Farben her toll gestaltetes Cover, was mich direkt neugierig auf die Geschichte gemacht hat. Der Titel ist sehr treffend gewählt, denn die beiden Protas verlieren sich in ihrem Kuss, in ihrem Gefühl.. und doch stehen so viele Hürden im Weg, die nicht so ohne weiteres zu überwinden sind und vielleicht sogar schier unmöglich…

Schreibstil:

Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben, einmal angefangen, wollte ich es kaum weglegen und konnte es auch nur als es unbedingt nötig war. Die Geschichte ist von der ersten Seite an authentisch und wird euch in ihren Bann ziehen. Zwei völlig verschiedene Welten, zwei völlig verschiedene Charaktere, die sich eigentlich hassen und die sich in keinster weise ähneln und doch berühren sich ihre Herzen, werden für den Moment alles Vorurteile vergessen, bis sie mit voller Wucht zurück nach oben kommen… sie lieben sich und doch scheinen sie sich zu hassen, beide sind sich auf dem ersten Blick so unterschiedlich wie es nur sein kann und doch ähneln sie sich viel mehr.. beide lieben den anderen und doch ist es gerade die Liebe die sie zwingt einander aufzugeben oder?

Zunächst dachte ich hier kommt eine leichte Roadstory in Richtung New Adult auf mich zu, zwei junge Leute, die 4 Wochen lang zusammen durch wunderschöne Landschaften reisen und doch war es vielmehr als das.

Die Geschichte ist aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Aspen geschrieben und dabei sehr flüssig zu lesen. Am Anfang lernen wir viel über die komplett gegensätzlichen Situationen der Protas kennen und können aber auch tief in Aspen hineinschauen, ihr werdet sie schnell in euer Herz schließen und Bram gefühlt 100 mal erwürgen 😀

Gefühle kommen hier ebenfalls nicht zu kurz, leider nicht nur die schönen. Stück für Stück merkt man wie sich langsam eine zarte Liebe entwickeln zu scheint, es entstehen romantische, leidenschaftliche und herzerwärmende Momente, doch kaum freut man sich mit Aspen schon scheint sich alles zu drehen..

Oh man ich habe jegliche Gefühle erlebt, von Freude, über Schmerz wie ihn Aspen fühlen muss und sogar meine Augen fingen an sich mit Pippi zu füllen.. wenn ihr dieses Buch lest werdet ihr verstehen was ich meine.

Charaktere/Story:

Aspen und Bethany haben es geschafft, vier Jahre und ein Abschluss, nun möchte Bethany dies noch mit ihrer Freundin in 4 Wochen Roadtrip feiern und nochmal etwas Zeit mit ihr haben, ehe sie beide an unterschiedliche Unis gehen.. auch Bethanys Bruder soll mit – Bram, seit dem Tod ihrer Familie damals ist er ihre einzige noch übrig gebliebene Familie.. Aspen und Bam haben sich eigentlich nur einmal getroffen, vor 4 Jahren, leider unter keinem guten Stern und so können sie sich eigentlich auch überhaupt nicht leiden, aber beide lieben Bethany über alles und kommen ihr zu liebe beide mit auf die Reise.. eine Reise die nochmal eine Erinnerung zurück an die Zeit mit ihrer Familie für Bethany sein soll.

Aspen selbst lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder der immer wieder auf die falsche Bann kommt nicht gerade in der besten Gegend, hatte ein Stipendium und seit dem Krebstod ihres Vaters, haben sie einen Haufen Schulden, sodass jeder Cent zwei Mal umgedreht werden muss, Bethany und Bram sind da das komplette Gegenteil. Einer der Gründe weshalb Bram in Aspen keine wirkliche Freundin für Bethany sieht.. Vorurteile non stop..

Gerade als die Reise starten soll, sagt Bethany jedoch ab und verrät nur ihrer besten Freundin Aspen den Grund. Aspen ist einerseits beruhigt, denn so kann sie doch noch die Ferien zum Geld verdienen nutzen, doch es kommt anders als gedacht.. Aspen und Bram machen die Reise alleine, warum? Naja sagen wir eine kleine Erpressung war mit Schuld.. es sind vier Wachen, zwei Leute die sich hassen, die es aber mit Waffenruhen versuchen, oh ja ich glaub über 70 Stück.. 4 Wochen die Vorurteile, Stolz und Hass versuchen zu beseitigen und die doch immer wieder mit voller Wucht an die Oberfläche schlagen, begleitet die beiden selbst, schaut was ihre Reise mit sich bringt und ob eine zarte Liebe stark genug ist, alle Probleme, die ihr in den Weg kommen zu meistern, wie oft kann man eine Person verletzten, ehe sie daran zerbricht? Beide sind sich ähnlicher als man glaubt, beide haben harte Zeiten hinter sich und vielleicht hängt die Vergangenheit einfach noch zu stark über der Gegenwart….

Fazit:

So langsam hab ich glaub wieder viel zu viel geschrieben, aber diese Geschichte ging einfach unter die Haut. Oh man hab ich mich mit Aspen gefreut, wollte Bram dringend irgendwas an den Kopf schmeißen, habe gelacht, habe die Liebe gespürt und wurde eiskalt so wie Aspen zurück auf den Boden der Tatsachen geschmissen, habe Tränen in den Augen gehabt und wusste zwischendurch nicht, ob ich das Buch an die Wand schmeißen soll oder vielleicht doch gleich aus dem Fenster 😀 ich kann euch diese Story nur wärmsten empfehlen, mir hat sie absolut gefallen. Vielen Dank an den Knaur Verlag für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise. ♥♥♥♥♥