Rezension zu Sommer auf meiner Haut

Rezension zu Sommer auf meiner Haut

November 3, 2018 0 Von Lisaa

Preis: 8,99/ 9,99 Euro
Länge: 352 Seiten
Erschienen: 21. Mai 2018

Zum Autor:

Elisa Sabatinelli, geboren 1985, ist halb Katalanin, halb Italienerin. Sie wurde in Fano geboren und wuchs in Barcelona auf. Elisa hat Drehbuch in Spanien studiert, in London bei einer Plattenfirma gearbeitet und ein Architekturbüro geleitet (ohne Architektin zu sein). Mit 28 Jahren wurde sie Mutter und hat das Festival »Cortili Letterari« ins Leben gerufen. Heute lebt sie in Mailand, wo sie im Verlagswesen arbeitet und schreibt.

Zum Inhalt:

Eine Geschichte, so schön wie die Sonne über Italien!

Mit nur wenig Geld und dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter in der Tasche, ist die 26-jährige Lavinia bereit für den Sommer ihres Lebens. Sie reist nach Italien, dorthin, wo ihre Mutter mit dem Mann glücklich war, der sie schließlich beide verlassen hat: Lavinias Vater, den sie nie kennengelernt hat. Jedes Erlebnis, jede Begegnung auf ihrer Reise hilft Lavinia dabei, sich selbst neu zu entdecken. Aber es ist Claudio, attraktiv, charmant und unwiderstehlich, der ihr Leben für immer verändern wird. Als er nach einer romantischen Nacht verschwindet, spürt Lavinia, dass sie ihn wiederfinden muss …

Quelle: Amazon/ Blanvalet Verlag

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover hat mich neugierig gemacht. Es strahlt nach einem Sommerroman in einem idyllischen  Dorf in Italien und macht daher auch direkt Lust auf Urlaub. Für mich war es dieses Jahr sehr passend, da ich das erste Mal an den Gardasee gereist bin und allein die Kulisse mich völlig entspannte..

Schreibstil:

An sich kommt man gut in die Geschichte. Gerade die Kulisse hat mir gut gefallen und wurde gut beschrieben, sodass man es sich vorstellen konnte und sich wie anwesend fühlte.  Die besuchten Orte verliehen dem Buch das Sommerfeeling, doch im Mittelpunkt stand stark die Leidenschaft und nicht nur zwischen Mann und Frau…

Charaktere/Story:

Lavina ist Mitte 20, lebt in Barcelona und hat vor kurzen ihre Mutter verloren. Nun begibt sie sich auf die Reise ihres Lebens nach Italien. Denn dort war ihre Mutter glücklich, dort hat sie ihren Vater kennen gelernt, der beide jedoch verlassen hat und den Lavina nicht kennt.. sie reist mit Hilfe des Tagebuchs ihrer Mutter jene Orte der Vergangenheit an, die diese damals glücklich gemacht hat und sucht in gewisser Weise ein Teil der Vergangenheit ihrer Mutter, um auch ihren Vater näher zu kommen oder gar zu finden… dabei trifft sie auf Claudio, den sie bereits kennt durch ihr Musikstudium und der in ihr eine ungeahnte Leidenschaft weckt und sie dann aber wieder verlässt mit einem Geschenk, was sie nicht wirklich deuten kann..

Eigentlich ist es eine Reise quer durch Italien, wunderschöne Orte, Berge, viele Leute, und dementsprechend eigentlich viel Potential.. im Detail waren gerade diese Reisemomente für mich nicht tiefgründig genug. Es ging nicht wirklich um die Orte und die Erlebnisse die ihre Mutter einst hatte, sondern triftete oft leidenschaftlich und erotisch ab… was manchmal wirklich schade war.

Fazit:

Euch erwartet eine Geschichte die euch den Sommer versüßen soll, ein tragisches Ereignis führt die Protagonistin zurück nach Italien und sie erlebt den Sommer ihres Lebens..

Minuspunkte gibt es für das offene Ende und zunächst die fehlende Gewissheit, dass es in einem weiteren Band weiter geht. Ich weiß noch nicht inwiefern ich mir Band 2 holen werde, da ich wirklich dachte, das Buch wäre hiermit abgeschlossen, aber einerseits möchte man es eigentlich noch wissen.

Auch ansonsten gab es ein paar kleine Kritikpunkte. Es ist an sich eine schöne Idee. Eine Reise auf den Spuren der Vergangenheit, doch mir persönlich wurde es zu oft leidenschaftlich. Daher diesmal leider nur ein mittlerer Roman ♥♥♥