Rezension zu Vielleicht ist es ja Liebe

Rezension zu Vielleicht ist es ja Liebe

November 3, 2018 0 Von Lisaa

Preis: 9,99/ 10 Euro
Länge: 353 Seiten
Erschienen: 11. Juni 2018

Zum Autor:

Marie Vareille wurde 1985 in Montbard, einer Kleinstadt im Burgund, geboren. Sie hat in New York und Paris Management studiert und arbeitet derzeit für ein kleines Start-up-Unternehmen. Neben dem Schreiben führt sie auch einen Blog über romantische Komödien. „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ ist ihr erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Zum Inhalt:

Isabelle ist frisch getrennt, ihre langersehnte Schauspielkarriere noch immer in weiter Ferne, und auf ihrem Konto herrscht gähnende Leere. Da kommt ihr ein ungewöhnliches Rollenangebot gerade recht: Eine junge Bloggerin beauftragt sie, ihren Vater zu verführen. Denn der will einige Jahre nach dem Tod der Mutter wieder heiraten, obwohl die Kinder mit ihrer Stiefmutter in spe alles andere als einverstanden sind. Und so reist Isabelle als angebliche Nanny mit in den Sommerurlaub am Comer See – doch in dem idyllischen Örtchen angekommen, werden nicht nur das Leben der Patchworkfamilie, sondern auch ihre eigenen Gefühle völlig auf den Kopf gestellt

Quelle Amazon/ Verlag

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und meine Vorfreude auf einen leichten, sommerlichen und vielleicht auch erfrischenden Roman vergrößert. Auch der Titel klingt spannend, wer weiß schon, ob es Liebe ist 😉

Der Klappentext klang ebenfalls sehr erfrischend, modern und machte Lust auf mehr. Es versprach eine amüsante Geschichte zu werden, in einer schönen Kulisse.

Schreibstil:

Die Geschichte ist sehr angenehm geschrieben, man kam ohne Probleme rein und wurde flüssig und locker unterhalten. Die Geschichte ist sehr angenehm, die Charaktere wirken liebevoll und authentisch und bescheren einem so manche amüsante, gefühlvolle und interessante Lesemomente.

Charaktere/ Story:

Der Klappentext schreit schon förmlich nach neuer Frische und einer amüsanten Story. Isabelle, frisch getrennt, nach einem Heiratsantrag ihres Freundes und eine Schauspielerin, der gerade die Rollen als auch das Geld fehlen, bekommt von einer minderjährigen Bloggerin einen interessante Auftrag. Sie soll als angebliche Nanny in die Familie kommen und ihren Vater von der Hochzeit abbringen.

Ein Mann, der seine Frau vor Jahren verloren hat und nun wieder heiraten will, wobei die Kinder ganz und gar nicht mit der Stiefmutter einverstanden sind. So soll Isabelle ihm die Flusen aus dem Kopf vertreiben…

Eine lebensnahe und humorvolle Geschichte mit einer großen und lustigen Familie, jede Menge Gefühlen und einer traumhaften Kulisse.. was scheinbar für Isabelle als Nanny für den Urlaub beginnt, hintergründig aber das Ziel verfolgt, die Hochzeit zu verhindern,  entwickelt sich schnell zu was größeren, als geahnt… mehr möchte ich nicht verraten.

Fazit:

Insgesamt ein wirklich schöner Sommerroman, der sehr angenehm zu lesen war und auch vom Inhalt her leicht und erfrischend wirkte. Ich kann ihn euch somit empfehlen, ideal natürlich für einen Urlaubstag am Strand oder so, aber auch jetzt in der kalten Jahreszeit, wenn ihr Sehnsucht nach Sommer habt, gut geeignet. Definitiv nicht das letzte Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, weitere werden folgen. Von mir gibts 5 Herzen ♥♥♥♥♥