Rezension zu Bridgerton – Der Duke und ich

Preis: 7,99/ 10,00
Länge: 339 Seiten
Erschienen: 1. Februar 2021

Zum Autor:

Julia Quinn, auch als zeitgenössische Jane Austen bezeichnet, studierte zunächst Kunstgeschichte an der Harvard Universität. Ihre überaus erfolgreichen historischen Romane präsentieren den Zauber einer vergangenen Epoche und begeistern durch ihre warmherzigen, humorvollen Schilderungen.

Zum Inhalt:

Bridgerton: Die Inspiration zur Netflix-Serie

Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt – bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon!

»Julia Quinns witzige Regency-Romantic-Comedys sind der nächste große Trend nach Georgette Heyer.«
Gloss

»Wahrhaft die Jane Austen der Gegenwart.«
Bestsellerautorin Jill Barnett

Meine Meinung:

Cover:

Ein sehr ansehnliches Cover, es passt zur Story, wirkt historisch, macht aber trotzdem auch neugierig. Der Klappentext ist gut formuliert.

Schreibstil:

Ich hatte die Geschichte sowohl als Ebook, als auch als Hörbuch und empfand beides als sehr angenehm, eigentlich bin ich nicht so historisch angehaucht und lese sowas eher ungern, aber die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen und konnte mich fesseln, wollte kaum aufhören. Der Hype hat auch mich gefangen genommen.. eine tolle Story.

Charaktere/
Story:

Zum Inhalt möchte ich gar nichts groß sagen. Erlebt es selbst. Schaut wie der Duke Simon zu dem Mann wird, der er wird.. er hat es gewiss nicht einfach und man kann verstehen, warum er nicht so lieben kann, wie es Daphne verdienen würde… doch kann man vor seinen Gefühlen wirklich davon rennen…?

Fazit:

Ich muss gestehen, ich hätte vorab nicht gedacht, so tolle Lesestunden mit der Story zu haben, historisch ist so gar nicht meins, aber es war wirklich schön. Die Story, die Handlung, die Gesellschaft, all das drumherum, die Art und Weise wie gelebt und geliebt wurde, die Art und Weise, wie Aufwartung gemacht werden sollte, wie die Familien lebten..  Band 1 konnte mich voll und ganz überzeugen, ich werde der Reihe treu bleiben und ich werde villt auch mal, wenn ich mir irgendwann mal Netflix hole, ja noch kann ich widerstehen, die Serie anschauen. Hierfür erstmal volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Verlag  für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.