Rezension zu Paxton Crossing: Cash (Welcome-to-Paxton-Crossing-Reihe 1)

Preis: 12,99/ 3,99
Länge: 330 Seiten
Erschienen: 1.  Oktober 2021

Zum Autor:

Zum Inhalt:

Nach einer schmerzhaften Erfahrung sucht Sawyer Dawson einen Ort, an dem sie zur Ruhe kommen und neu anfangen kann. Wo würde das besser gehen, als auf Paxton Crossing, einer atemberaubenden Ranch inmitten von Bergen, Wiesen, Wäldern, Pferden – und mit jeder Menge heißer Cowboys.

Caspian Cash Paxton, der älteste von insgesamt fünf Brüdern, übt vom ersten Moment an eine unwiderstehliche Anziehung auf sie aus. Jeder seiner feurigen Blicke und jede noch so kleine Berührung rufen ein wohliges Kribbeln in ihr hervor. Aber Sawyer fürchtet um ihr Herz, denn Cash ließ bislang nichts anbrennen und wird von den Frauen umschwärmt, wie das Licht von den Motten. Außerdem ist sein Verhalten ihr gegenüber so widersprüchlich, dass Sawyer beschließt, sie sollte besser einen großen Bogen um ihn machen.

Doch das ist leichter gesagt als getan …

Der Roman ist in sich abgeschlossen. Weitere Teile handeln über andere Paxton-Brüder.

Entspricht etwa 330 Taschenbuch-Seiten.

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ein kleiner Leckerbissen und sehr passend, man kann direkt sehen, was für eine Story einen erwartet und wird perfekt auf das Thema eingestimmt.. auch der Klappentext ist gut formuliert, er informiert im Wesentlichen kurz und knapp über Sawyer und Cash, sodass man einen kleinen Blick auf derer beiden Leben erhascht, aber macht uns zudem auch neugierig auf ihre Story..

Schreibstil:

Ein absolut gelungener Reihenauftakt, der uns mit in den wilden Westen nimmt, ein Ort, wo ich selten in Büchern bin und doch gefallen dran hatte… die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, man fliegt durch die Stories, erlebt Protagonisten mit Ecken und Kanten und Emotionen, man lernt ein wunderbares Setting kennen, absolut authentisch und bildlich dargestellt und kommt in eine tolle große Familie, wo man schon jetzt mehr von den Brüdern lesen will. Beide Perspektiven erleichtern zudem das Lesen.

Charaktere:
Story:

Sawyer braucht nach ihrer Vergangenheit einen Ort, wo sie Ruhe finden kann und, was eignet sich besser als eine Ranch.. Meilen weit Natur, Wälder, Wiesen, Pferde und heiße Cowboys 😀 sie muss zu sich selbst finden, das Geschehene verarbeiten und findet sich so auf der Ranch wieder… dort begegnet sie auch Caspian/ Cash – einer von fünf Brüdern – auch wenn da direkt eine Anziehung ist, so muss Sawyer eigentlich erstmal ihren eigenen Weg finden, ein Frauenschwarm ist da der falsche Weg und auch er scheint nicht wirklich an ihr interessiert oder doch.. lest selbst, was die beiden erleben..

Fazit:

Ein toller Auftakt, eine tolle Story, noch ein klein wenig mehr Detail, aber ansonsten ein schönes Lesevergnügen mit Höhen und Tiefen, Spannung, Leidenschaft und absolut bildlich beschriebener traumhafter Kulisse auf der Ranch Paxton Crossing, von mir eine klare Empfehlung, bin schon auf das nächste Buch gespannt, es gibt ja noch ein paar Jungs ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag  für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.