Rezension zu Rock’n’Roll Queen (Rock’n’Roll-Reihe 2)

Preis: 3,99 Euro
Länge: 326 Seiten
Erschienen: 28. Mai 2020

Zum Autor:

Emilia Cole wurde 1987 am schönen Niederrhein geboren und ist dort mit ihren Eltern und zwei jüngeren Brüdern aufgewachsen. Sie ist ihrer Heimat, mit Ausnahme eines zweijährigen Boxenstopps in Ostfriesland, treu geblieben und lebt dort mit Partner und Hund.
Erst vor wenigen Jahren fand sie zurück zu den Büchern und direkt hat sie der Drang gepackt, sich an den Rechner zu setzen und die ersten Worte ihres heutigen Debüts herunterzuschreiben. Neben dem Schreiben, das sie niemals mehr missen wollen würde, ist sie im Bereich der bildenden Kunst tätig und spielt außerdem leidenschaftlich gerne Klavier.
Für ihre Schreibroutine ist gute Musik unerlässlich, die ihr Vater gerne und liebevoll als organisierten Krach betitelt.

Zum Inhalt:

Du darfst um Hilfe bitten, wenn du sie benötigst!

Nach dem katastrophalen Ende seiner letzten Beziehung hat Ben endgültig die Schnauze voll von den Frauen. Aus diesem Grund zieht er sich zurück und konzentriert sich auf das Wesentliche. Die Band und den wachsenden Erfolg von Fellow In Misery.
Doch seine selbst auferlegte Ruhe wird von einem Sturm gestört. Pippa.
Sie ist vorlaut, explosiv, dickköpfig, aber vor allem verflucht verführerisch. Schon am Abend ihres Kennenlernens treibt sie Ben an den Rand des Wahnsinns und weckt sein Verlangen.
Ben nimmt sich jedoch vor, die Anziehung, die Pippa auf ihn ausübt, zu ignorieren.
Allerdings hat er die Rechnung ohne sein Herz gemacht – und ohne Pippa, die sich nicht so schnell geschlagen gibt.

Meine Meinung:

Cover:

Ein schönes schlichtes Cover, nach dem Motto weniger ist mehr und es passt wieder hervorragend zur gesamten Reihe, der Titel sticht direkt ins  Auge, perfekt. Auch der Klappentext ist wieder gut formuliert, gibt genügend Infos um sich auf die Handlung einzustimmen und weckt, zumindest mein Interesse, nachdem ich auch Band 1 verschlungen hatte, war Band 2 sowieso Pflicht 😉

Schreibstil:

Auch hier wieder ein absolut fesselnder und toller Schreibstil, der euch durch die Geschichte im Nu fliegen lässt, man möchte auch gar keine Pause machen, man liebt die Protas alle und die Jungs 🙂 natürlich steht die Band wieder im Mittelpunkt, aber Hauptprota ist in diesem Fall Ben. Man kennt ihn schon und freut sich, dass er nun auch ein Happy End in Aussicht hat.

Die Autorin versteht es ihre Leser zu unterhalten, mit einer modernen, fesselnden und gefühlvollen Geschichte, wickelt sie uns um den Finger, zieht uns in den Bann und macht uns von Seite zu Seite neugieriger, die Spannung bleibt konsequent erhalten, Emotionen sind spürbar beim Leser und man fühlt einfach mit den Protas.. die Protagonisten sind authentisch, real, strahlen Leben aus und sind wie jeder Mensch voll mit Ecken und Kanten, keiner ist perfekt oder hat das perfekte Leben, handelt immer absolut richtig und so sind auch die Menschen hier einfach nur Menschen…

Charaktere/
Story:

Viel mag ich gar nicht sagen, wie heißt es so schön manchmal ist mehr, aber Ben und seine Geschichte und die Band werden euch gut unterhalten, so viel ist gewiss. Er war mir schon sehr ans Herz gewachsen, irgendwie tat er einem auch leid, warum, naja mit der Liebe schien es nicht zu klappen, wie ihr villt schon wisst oder halt hier erfahren werdet, daher will er auch keine Frau aktuell, doch Pippa bringt seine Gedanken ganz schön durcheinander und sein Vorsatz ins Wanken.. die Musik und die Band sind Teil seines Herzens, aber ein kleines Plätzchen ist da noch frei, wo er zwar dachte, es einmal besetzt zu haben, wo er aber langsam merkt, dass es anscheinend damals nicht die wahre Liebe war.. wohl beide Male nicht und doch haben sowohl Sofia als auch Amy tiefen Schmerz hinterlassen, Schmerz der den starken Drummer Ben manchmal schwach macht, was er aber nicht zeigt. Vielmehr verfällt er in einen Null Lust Modus, sagt zu Frauen nein danke und verschließt sein Herz. Doch Pippa, reich, wunderschön und nun demnächst mit auf Tour, schafft es langsam den Schlüssel zu seinem Herzen wieder zu finden, dabei hat auch sie mit mehr zu kämpfen, als es scheint..

Auch für die Band stehen neue Zeiten an, keine Sorge die Jungs kommen nicht zu kurz und man freut sich schon jetzt auf weitere Teile..

Fazit:

Auch der zweite Band der Rock’n’Roll-Reihe bietet wieder ein klasse Lesevergnügen, die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig gelesen werden. Aber wie immer gilt natürlich, der Reihe nach ist besser.

Ben und Pippa, aber auch die anderen Jungs bescheren euch unglaublich schöne, mitreißende,nervenaufreibende, gefühlvolle und packende Momente. Der Autorin ist es wieder gelungen mich non stop zu fesseln und mich zu begeistern, ihre Art zu schreiben, ihre Art Gefühle in Sätze zu packen, einfach toll, nur ein kleines Beispiel aus dem Buch, welches euch meine

„Es war Freiheit, es war Ruhe, es war Einsicht. (…) Der Spiegel, der diesen Mann zurückgeworfen hatte, der eine Maske aus Granit trug, zerbrach und machte Platz für den Menschen, der ich einmal gewesen war. Für den Mann, der Offenheit befürwortete, wo andere Schwäche bevorzugten.“ Quelle Buch

Ich kann euch die Geschichte nur voll und ganz ans Herz legen und wünsche euch viel Spaß mit Fellow in Misery , ganz klar volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Written Dreams Verlag für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.