Rezension zu Stolz und Unterwerfung

Preis: 3,99
Länge: 85 Seiten
Erschienen: 18. August 2020

Zum Autor:

Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im tiefsten Bayern.
Die Autorin ist bekannt für sehr erotische eBooks mit Stil und Story; Ihre beliebten Romane haben einen festen Platz in den Erotik Bestsellerlisten.
Bärbel Muschiols Schreibstil ist sehr facettenreich und begeistert den Leser immer aufs Neue.

Zum Inhalt:

Ein altes Herrenhaus, ein faszinierender Lord und ein Kerker der Lust …

Isabella ist eine toughe Frau mit einer devoten Seite und genau darin liegt ihr Problem – die beiden Teile ihrer Persönlichkeit stehen sich im Weg und hindern sie daran, glücklich zu werden. Abhilfe soll ein Wochenende bei Lucifer, einem der Erzengel schaffen, wie sich eine Gemeinschaft der Meister im ländlichen Stanmore bei London nennt. Dieser ist fasziniert von dem Brief, den Isabella ihm geschrieben, und durch den sie ihm einen Einblick in ihre Seele gewährt hat. Seine Neugierde auf die junge Frau ist geweckt. Schon kurz nach ihrer Ankunft knistert es gewaltig. Alles könnte perfekt sein, doch Isabella ahnt nicht, dass Lucifer ein dunkles Geheimnis vor ihr verbirgt …

Die neue Serie von Bärbel Muschiol beinhaltet:
1. Stolz und Unterwerfung
2. Stolz und Verführung. Ab 27.08
3. Stolz und Hingabe. Ab 03.09

Meine Meinung:

Cover:

Ein sehr schönes Cover und mit Blick auf die nächsten teil sehr passend gewählt. Es passt auch hervorragend zum Titel und zum Inhalt, denn die Motive spiegeln diesen sehr gut wieder. Der Klappentext ist gut formuliert und macht neugierig auf Lucifer und Isabella.. er verspricht definitiv eine sinnliche und mitreißende Geschichte

Schreibstil:

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, einmal angefangen kann man sich nicht lösen, gut, dass es nur eine Kurzgeschichte ist und man so nicht stundenlang den Alltag vergisst  😀 Die Geschichte ist absolut heiß, sinnlich und voller Begierde, aber zeitgleich dank Lucifer auch dunkel, düster und geheimnisvoll.

Charaktere/
Story:

Isabella ist eine starke Frau und genau diese Charaktereigenschaft steht leider oftmals im Zwiespalt mit ihrer sinnlichen Vorliebe, sie ist devot, lässt sich gerne dominieren und kann doch als  Serva noch nicht richtig loslassen, es fällt ihr besonders schwer ihre persönliche Grenze einzugestehen und so lässt sie sich dank einer Flasche Rotwein und einem Bewerbungsbrief auf ein etwas anderes Wochenende ein – ein Wochenende abgeschieden auf dem Anwesen eines Masters und ausgerechnet der Master von allen – Lucifer – nimmt sich ihrer an… er trägt nicht nur den Namen eines Erzengels, er könnte dieser auch persönlich sein und zu seiner sinnlichen Ausstrahlung, seiner Dominanz kommt noch ein weiteres düsteres Geheimnis zum Vorschein… auf was hat sich Isabella da bloß eingelassen…

Fazit:

Nach langer Zeit nun mal wieder ein anderes Buch aus der Feder der Autorin, ein Ausflug fernab von Rockern und MC´s und in eine Welt voller Leidenschaft, Sinnlichkeit, Grenzen, Dominanz, Gefahr, Lust… ich liebe beide Arten der Autorin und wurde mit dem Auftakt der Stolz Trilogie wieder bestens unterhalten. Zwei authentische und interessante Charaktere, die Lust auf mehr machen und ich bin schon jetzt neugierig, was hier noch alles geschieht, nicht nur im Spiel der Leidenschaft… ganz klar volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an die Autorin und den Klarant Verlag  für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.