Rezension zu Vier Pfoten am Strand: Liebesroman

Rezension zu Vier Pfoten am Strand: Liebesroman

Juni 6, 2018 0 Von Lisaa

Preis: 8,99/ 9,99 Euro
Länge: 432 Seiten
Erschienen: 3.  April 2018

Zum Autor:

Über die Autorin

Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin.
Ihre sehr erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachts- und Liebesromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch und Weltbild. 

Zum Inhalt:

Ein Liebesroman, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeresbrise im Sommer

Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Quelle Amazon/ Mira Taschenbuch Verlag/ Petra Schier

Meine Meinung:

Cover:

Ist das nicht mal wieder ein niedliches und süßes, sommerliches Cover, was Lust auf so einen kleinen süßen Schatz und auf Urlaub macht? Tolle helle Farben, ein wunderschöner Hintergrund und ein hinreißender Hund, in den man sich einfach direkt verlieben muss.

Schreibstil:

Nicht mein erstes Buch, aber wieder mal genau mein Geschmack getroffen. Die Geschichte ist wie immer zuckersüß, amüsant und auch gefühlvoll. Die Charaktere sind sehr authentisch und interessant dargestellt und der Vierbeiner ist immer ein besonderer Hingucker.. auch schön, wenn in ihren Geschichten alte Bekannte vorkommen, aber auch ihre Art aus den Hunden etwas besonderes zu machen. Ein gelungener Mix aus Romantik, traumhafter Kulisse, Spannung und sinnlicher Leidenschaft.

Charaktere/Story:

Der Vierbeiner Boss ist kein leichter Kamerad. Ben, ein Künstler, der den Hund noch nicht lange hat und auch nicht gerade aus bester Haltung übernommen hat, hat ganz schön zu kämpfen. Der kleine Hund Boss, eine American Bulldog, hat seinen eigenen Kopf, den sein kleines Hundeleben war bisher absolut nicht schön, warum sollte er jetzt sofort denken, dass es bei Ben besser ist.. Sein Name lautet Boss und so werdet ihr schnell merken, dass er auch gerne der Boss sein will.. Ben braucht also Hilfe und die holt er sich bei der Leiterin der Hundeschule.. und so beginnt die Geschichte von Ben, Christina und natürlich Boss

Fazit:

Mittlerweile verschlinge ich jeden ihrer Hunderomane und bin jedes Mal völlig entzückt und mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Lippen nachdem ich es beendet habe. Solch tolle und niedliche Stories, mit ihren authentischen Protas und einem kleinen süßen Hund, der immer genau weiß, was er will… diese Geschichte lässt euch alles um euch herum vergessen, nach einem langen Tag hab ich mich immer richtig gefreut noch ein paar Seiten daraus zu lesen, einfach mal alle Sorgen zu vergessen und sich von der leichten und auch amüsanten Stimmung mitreißen zu lassen.

Eine leichte Sommerlektüre, wo man wenig nachdenken muss, wo man sich einfach treiben lassen kann und entspannt der Geschichte folgen kann – meiner Meinung nach gelungen, auch wenn es mal keine große Aktion gab, aber braucht jedes Buch Aktion? ♥♥♥♥♥