Rezension zu Hoch wie der Himmel: Roman (Northern Love 1)

Preis: 4,99/ 10,99
Länge: 370 Seiten
Erschienen: 27. August 2020

Zum Autor:

Julie Birkland

hat aus Versehen nicht Theaterwissenschaften, sondern Architektur studiert, bevor sie zu schreiben anfing. Sie war schon Vieles – Zimmermann, Architektin, Journalistin – und ist nun endlich angekommen, wo sie immer hinwollte: bei spannenden und romantischen Geschichten über Menschen, die Schwierigkeiten überwinden. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, lässt sie sich in der Natur den Wind um die Nase wehen, sei es in Kanada, Norwegen oder an der Ostsee.

Zum Inhalt:

Jetzt das eBook-Einführungsangebot sichern!

Ganz gleich, wie oft du sie verlierst – die Liebe findet ihren Weg zurück zu dir!
Große Gefühle in Norwegen: Teil 1 der neuen Liebesroman-Reihe rund um eine Arzt-Praxis im Küstenort Lillehamn
Als Ärztin nach Norwegen ans Meer – dieser Traum ist alles, was Annik nach dem Unfalltod ihres Mannes von ihrer großen Liebe geblieben ist. In dem beschaulichen Städtchen Lillehamn wagt sie mit ihrem kleinen Sohn Theo einen Neuanfang.
Zwischen tiefen Wäldern, der rauen See und einem endlos wirkenden Himmel wird Anniks Schmerz mit jedem Tag ein wenig erträglicher.
Wäre da nur nicht Krister Solberg, ihr wortkarger Boss. Annik ist sich sicher, dass der attraktive Chirurg sie nicht leiden kann. Doch unberührt lässt er sie nicht.
Krister allerdings hat seine ganz eigenen Gründe, der neuen Ärztin in seiner Praxis zunächst aus dem Weg zu gehen. Nur langsam finden die beiden zueinander. Aber was ist mit Kristers gefährlichem Geheimnis? Und kann Annik ihr Herz noch einmal einem Mann öffnen?
»Hoch wie der Himmel« ist der 1. Band der Liebesroman-Reihe »Northern Love« rund um die Familienpraxis der Geschwister Krister, Alva und Espen Solberg im zauberhaften Ort Lillehamn am Fjord.
Einfühlsam und wunderbar romantisch erzählt Julie Birkland von Menschen, die das Schicksal gebeutelt hat, und die eine zweite Chance für die Liebe bekommen.
Der 2. Liebesroman der Reihe »Northern Love«, »Tief wie das Meer«, erzählt Espens Geschichte.

Meine Meinung:

Cover:

Ein wunderschönes Cover, absolut mega gestaltet, die Farben, die Motive, die Kombination zusammen, bereits das macht Lust auf die Geschichte, die sich hinter dem Titel „Hoch, wie der Himmel“ versteckt… allein der Titel hat bereits mein Interesse geweckt, so viel steht fest.

Schreibstil:

Die Autorin hat mich vom ersten Moment an gefesselt.  Ich war noch nie in Norwegen, aber nach dieser Geschichte muss ich unbedingt dahin. Auch beim Lesen kam es einem so vor, als wäre man mitten in dem kleinen Städtchen Lillehamn, als spüre man die Luft auf der eigenen Haut, einfach nur ein grandioser bildlicher Schreibstil, der den Leser förmlich mitzieht.

Charaktere/
Story:

Liest man den Klappentext erwartet man eine romantische Story mit dem Fokus auf dem Beruf der Ärzte und dem Leben in einem kleinen beschaulichen Städtchen.. doch lernt man die Protas und die Geschichte erstmal kennen, weiß man schnell, dass dieses Buch nicht bloß ein Arztroman in einer Kleinstadt ist, sondern eine Geschichte wird, die einen nicht mehr loslässt… Annik und Krister werden euch fesseln, ihre Geschichte ist fesselnd geschrieben und überzeugt durch Momente und Wendungen, die man so nicht hat kommen sehen, die man so in diesem Buch, nach lesen des Klappentextes nicht erwartet hätte…

Annik werdet ihr sofort ins Herz schließen, sie ist so sympathisch und eine tolle Mutter und auch ihr Sohn Theo ist echt süß, aber auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, man freut sich auf mehr von ihnen und ist am Ende etwas melancholisch, da man sich verabschieden muss, verabschieden aus einem wunderschönen kleinen Fleckchen Erde und für den Moment von der Stadt und ihren Bewohnern, aber man weiß ja bereits, dass die Autorin Espens Story für uns bereithält…

Fazit:

Das Jahr ist anders als sonst, umso dankbarer bin ich der Autorin für ihre  Story. Sie hat mich mitgenommen, zusammen mit ihren Protagonisten, in ein Land, Norwegen, wo ich noch nie war, hat mich die Luft auf der Haut spüren lassen und mir in meine vier Wände ein bisschen Urlaub und Ferne gezaubert. Ich hab mich fallen lassen und bin hineingetaucht in eine wie ich zuerst dachte leichte Liebesgeschichte, die dann doch tief unter die Haut ging und mit voller Liebe entstand, denn das spürt man. Ich bin froh, die Geschichte entdeckt zu haben und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch.. am liebsten wäre ich gleich in  Norwegen geblieben und das Land steht nun definitiv auf meiner Liste, der Orte, wo ich einmal hin möchte. Einfach nur lesenswert und daher ganz klar volle Herzen ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an die Autorin und den Knaur Verlag  für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.