Rezension zu Never Doubt

Preis: 9,99/ 12,90
Länge: 496 Seiten
Erschienen: 28. Juli 2020

Zum Autor:

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Zum Inhalt:

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen …

Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden …

Meine Meinung:

Eine kleine Flamme, die ganz allein heller strahlt als ganz viele zusammen

Ein kleine Flamme, die sich zunächst allein fühlt, da alle anderen um sie herum ausgegangen sind, doch der Zeitpunkt der kleinen Flamme kommt, sie bekommt ihre Chance hell zu erstrahlen, alle Dunkelheit zu vertreiben, wenn sie einen Grund zum Kämpfen findet..

Cover:

Ein Traum von Cover auch wenn ich es nur als Ebook habe, diese Farben einfach toll, ich denke das ist ein Buch, welches ich mir irgendwann allein wegen dem Cover schon nochmal als Print kaufen werde.

Der Klappentext klingt schon sehr gut, er lässt erahnen, dass es ein gefühlvolles Buch wird, wie sehr, wie bewegend und wie emotional ahnte ich zu der Zeit noch nicht…

Schreibstil:

Ich habe es abwechselnd gelesen und gehört, hier nur kurz zu den Sprechern, es war sehr angenehm anzuhören und ich fühlte mich wie direkt in der Geschichte.

Auch der Schreibstil an sich war sehr flüssig, die Geschichte ist sehr bewegend. Man fühlt von Anfang an mit der Protagonistin mit, zunächst lernen wir sie in einer kleinen Szene Jahre zuvor als Kind mit ihrer Oma kennen, die Oma erzählt eine Geschichte, die bald symbolisch auch für Willows Leben steht…

Diese Geschichte geht unter die Haut, sie berührt, sie schockiert, sie lässt den Emotionen freien Lauf, sie zaubert ein Lächeln aufs Gesicht, wenn man sieht wie gut das Theater, ihre neue Freundin und vor allem Isaac Willow tut und sie bricht einem das Herz, wenn man spürt und ahnt, was kommt, wenn man sieht, wie der kleinen Kerze, deren Docht und Licht sich behaupten konnte und gewachsen ist, plötzlich der Sauerstoff erneut auszugehen droht..

Charaktere/
Story:

Viel möchte ich nicht mehr sagen, aber haltet euch Taschentücher bereit, Schokolade, ein Kissen zum wegschmeißen und und und.. dieses Buch wird euch emotional aufwühlen, ihre werdet alles durchleben, wie Willow und ihr werdet bis zum Ende die Daumen drücken für das Licht der kleinen Flamme

Fazit:

Eine mega Geschichte, sie geht unter dieHaut, sie fesselt von Vorne bis hinten, sie ist absolut emotional, mitreißend und bewegt euer Herz. Ich bin froh, sie gelesen zu haben und kann sie euch nur empfehlen. Es war mein erstes Buch der Autorin, da stehen aber schon lange weitere auf der Wuli. Ganz klar volle Herzen für eine Geschichte, die jegliche Emotionen erleben lässt

P.S.: Jenes Gespräch mit der Großmutter damals hat so viel Wahres beinhaltet und die Geschichte der kleinen Flamme ist eine Geschichte, die so perfekt zu Willow passt…♥♥♥♥♥

Vielen Dank an Lyx und Netgalley für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.